Wolfsmilch Kaktus: Das kleine 1x1 der Pflege des Westernkaktus

Wolfsmilch Kaktus: Das kleine 1x1 der Pflege des Westernkaktus

Die Geschichte des Wolfsmilch Kaktus

Da man bis heute noch keine Fossilien von Kakteen gefunden hat, kann man sagen: Kakteen sind neuzeitliche, hochentwickelte Pflanzen. Die Geschichtsschreibung der Kakteen beginnt im Jahre 1472, mit der Entdeckung Amerikas. Der Kaktus wurde durch eine der Expeditionen von Christoph Kolumbus nach Europa eingeführt.

Die meisten Kakteen findet man in Mexiko, den Südstaaten der USA, Nordchile, Peru und Bolivien. Der Wolfsmilch Kaktus oder auch Westernkaktus ist einer Pflanzenart der Gattung Wolfsmilch aus der Familie der Wolfsmilchgewächse Euphorbiaceae.

Wolfmilch Kaktus das kleine 1x1

Sie sind aus den alten Western-Filmen nicht mehr wegzudenken, die Kakteen. Der Wolfsmilch Kaktus ist einer der bekanntesten unter ihnen und kann eine unglaubliche Höhe erreichen.

Der richtige Standort Deines Wolfsmilch Kaktus

Extremen verträgt der Wolfsmilch Kaktus nicht, weder den vollen Schatten noch die pralle Mittagssonne. Trotzdem darf er gern an einem Platz mit viel Licht oder im Halbschatten stehen. Eine überdachte Terrasse oder ein Fenster mit Lichtschutz während der Mittagszeit sind für diese Pflanze perfekt. Er kann natürlich auch im Wintergarten stehen.

Die Temperatur ist neben dem Licht ebenso wichtig. Der Wolfsmilch Kaktus verträgt normale Zimmertemperaturen und im Sommer darf er auch gern ins Freie gestellt werden. Du solltest jedoch allzu große und abrupte Temperaturunterschiede vermeiden. Steht er tagsüber an einem warmen Standort, sollte er in der Nacht auf keinen Fall an einem durchgängig offenen Fenster stehen.

Ein ebenso wichtiger Faktor bei der Standortwahl ist der Platz nach oben. Der Wolfsmilch Kaktus kann schnell in die Höhe wachsen und sollte nicht durch Hindernisse eingeschränkt werden. Achte also darauf, dass er genug Platz hat sich zu entfalten.

Der Wolfsmilch Kaktus kann außerdem ein unglaubliches Gewicht erreichen. Diese Gewicht kommt nicht durch Wurzeln, sondern durch die Triebe. Der Kaktus kann daher zum Wackeln neigen und ist nicht zu 100% Standfest. Günstige Standorte sind daher Ecken oder wandnahe Stellen, damit kein Unfall passiert.

Tipp: Du kannst die Triebe und den Topf, Deines großen Western Kaktus, mithilfe von Bändern an der Wand befestigen. So kann er nicht umfallen.

Die Pflege Deines Wolfsmilch Kaktus

Der Wolfsmilch Kaktus ist eigentlich sehr anspruchslos, beim Kauf der Erde und bei der Wässerung Deines Kaktus ist einiges zu beachten.

Die passende Erde für Deinen Wolfsmilch Kaktus

Der Wolfsmlich Kaktus benötigt nährstoffreiche Erde. Sie sollte locker und durchlässig sein, damit keine Staunässe entsteht. Ein Teil Pflanzen- und ein Teil Kakteenerde ist daher perfekt.

Du kannst natürlich auch nur Pflanzenerde verwenden und ihn mit etwas Sand oder Kokosfasern auflockern. Auf jeden Fall sollte Dein Kaktus vor Feuchtigkeit geschützt sein. Sorge also dafür, dass das Gießwasser komplett ablaufen kann.

So gießt Du den Wolfsmilch Kaktus

Da der Western Kaktus sehr empfindlich auf Staunässe reagiert, solltest das Wasser im Übertopf immer entfernt werden. Gebe das Gießwasser nur in kleinen Mengen auf die Erde und warte das Substrat die Feuchtigkeit aufgenommen hat. Anschließend gießt Du solange weiter, bis die ersten Wassertropfen am Boden des Übertopfes zu sehen sind.

Am besten Du wartest mit der nächsten Wassergabe bis die Erde wieder abgetrocknet ist. In der Regel reicht es die Erde alle 2 Wochen zu Wässern.

Wolfsmilch Kaktus düngen

Der Wolfsmilch Kaktus kann mit Kakteendünger von April bis September versorgt werden. Eine monatliche Düngegabe sollte ausreichen.

Das Umtopfen Deines Wolfsmilch Kaktus

Du kannst Deinen Kaktus alle 2 Jahre umtopfen oder schon dann, wenn er etwas wackelig wird.

Wolfsmilch Kaktus umtopfen

Wolfsmilch Kaktus vermehren: Wolfsmilch Kaktus Ableger

Möchtest Du Deinen Wolfsmilch Kaktus vermehren, dann kannst Du ganz einfach mit einem scharfen Messer einen Trieb entfernen. Das wichtigste dabei ist, dass Du Handschuhe trägst, denn die weiße Milch des Kaktus, die „Wolfsmilch“, ist sehr giftig und kann auch Hautreizungen hervorrufen.

Hast Du nun einen Trieb entfernt, musst du ihn für einige Tage an einem schattigen und gleichmäßig warmen Ort antrocknen lassen. Setzt Du ihn frisch in die Erde, kann er anfangen zu faulen.

Nach dem Trocknen sollte auch die Erde für den Steckling recht trocken sein. Für die Anzucht Deines Kaktus, kannst Du fertige Kakteenerde verwenden. Unter geeigneten Bedingungen wird dein Steckling sehr schnell Wurzeln bilden.

Halte ihn während der ersten Wochen recht trocken und bewässere ihn nicht zu oft. Hier wäre ein Platz auf der trockenen warmen Fensterbank sehr gut geeignet.

Ist der Wolfsmilch Kaktus giftig?

Ja, der Pflanzensaft des Wolfsmilch Kaktus ist sehr giftig und kann zu Hautreizungen führen. Achte darauf, dass weder Kinder noch Tiere damit in Kontakt kommen.

Das richtige Zimmer für den Wolfsmilch Kaktus

Dein Kaktus mag einen trockenen und hellen Standort. Für das Badezimmer ist er also eher weniger geeignet. Er sollte auch viel Platz nach oben haben, in einer Berliner Altbauwohnung macht er sich daher sehr gut. In einer hellen Ecke Deines Wohnzimmers ist er mit Sicherheit sehr glücklich.

Tipps bei Problemen mit Deinem Wolfsmilch Kaktus

Das größte Problem ist die Überwässerung. Fängt Dein Wolfsmilch Kaktus an zu faulen, dann hat er zu viel Wasser bekommen. Gib ihm lieber zu wenig Wasser als zu viel. Haben sich bereits faule Stellen gebildet, kannst Du versuchen die betroffenen Stellen abzutrennen und vielleicht rettest Du ihn damit.

Wolfsmilch Kaktus Pflege Tipps

Selbstverständlich haben auch wir einen einen Western Kaktus oder Wolfsmilch Kaktus für Dich. Du kannst ihn ganz einfach bei uns im Shop erwerben

 


Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.