PFLANZENWISSEN
Was sind Kakteen?

Diese stacheligen Sträucher lieben die Trockenheit. Man fand sie erstmals in den Wüsten Amerikas. Sie zeichen sich durch ihre schützenden Dornen und ihrer dicken Haut aus. Die Welt der Kakteen ist endlos groß!

So kümmerst Du Dich um Deinen Kaktus

Gießen

Gebe dem Kaktus nicht zu viel Wasser! Sie sind von Natur aus nicht daran gewöhnt.

Düngen

Gebe dem Kaktus während der Wachstumsphase alle sechs Wochen ein wenig zusätzlichen Dünger.

Standort

Sorge für ausreichend Sonnenlicht! Der Kaktus wird sich dann noch wohler fühlen.

Die große Vielfalt der Kaktus Arten

Der Kaktus gehört zu den beliebtesten Zimmerpflanzen. Er ist besonders leicht zu pflegen und besteht aus endlos vielen verschiedenen Arten. Man findet Sie in allen Farben und Formen. Die Kakteen wissen, wie sie an trockenen Orten, wie beispielsweise die Wüste, überleben.

Was macht sie so besonders? Ihre dicken, fleischigen Blätter können jede Menge an Wasser speichern. Am besten Wasser speichern, können die Kakteen, welche auch zu Sukkulenten gehören.

Die wohl bekannteste Art des Kaktus' ist der Euphorbia Ingens. Auch bekannt als "Wolfsmilch Kaktus" oder "Western Kaktus". Die Familie der Wolfsmilchgewächse stammt aus Mexiko und besteht aus rund 300 Gattungen. Abhängig von der Art, kann Dein Kaktus sogar Blüten entwickeln.

House of Cactus

House of Cactus bietet eine fabelhafte Auswahl an kleinen stacheligen Freunden, welche Dein Zuhause mit Sicherheit bereichern werden. Denkst Du über das Kaktus kaufen nach? Wir haben für jedes Interior einen passenden Kaktus für Dich.

Deinen ersten Kaktus kaufen

Seit langer Zeit sind die Kakteen im Trend. Unter Pflanzenliebhabern sind diese pflegeleichten und ästhetischen Mitbewohner äußerst beliebt. Hier im Shop kannst Du ein ausgewähltes Sortiment an Kakteen finden, welche Deinem Heim einen modernen Look verschaffen werden.

Der Kaktus ist äußerst robust und überstehen auch mal kleine Perioden ohne gewässert zu werden. Sie wachsen langsam vor sich hin und möchten nur mäßig gegossen werden. Unbedingt zu beachten, bei diesen genügsamen Zimmergenossen, ist die Staunässe. Auf überschüssiges Wasser reagiert Dein Kaktus empfindlich.

Insgesamt gibt es ungefähr 1800 Arten von Kakteen. Jede von diesen Arten wächst nur sehr langsam. Wenn Dein jedoch sehr dünne Arme ausbildet, macht es Sinn ihn an einen helleren Standort zu stellen.

Du kannst Deinen Kaktus im Notfall auch beschneiden. Sei dabei aber vorsichtig und nutze ein scharfes, desinfiziertes Messer. Schneide unverzweigte Triebe kannst Du hinten am Stamm zurückschneiden.

Kaktus Pflege

Die meisten Kakteen bevorzugen sonnige Standorte oder Orte mit direkter Sonne. Als Regel kann man sich merken: Umso heller der Kaktus, desto eher benötigt er einen hellen Standort. Die Kakteen möchten nicht zu häufig gegossen werden.

Pflanzenkenner mit einem grünen Daumen werden ihren Kaktus nicht täglich und schlückchenweise gießen. Sondern lassen die Erde des Kaktus' komplett trocknen, bevor sie erneut gießen.

Seinen Kaktus umzutopfen ist sehr leicht! Schaue doch hier rein, um eine ausführliche Erklärung zum Thema Kaktus-Umtopfen zu erhalten.

Welche Kakteen sind giftig?

Wenn man beispielsweise eine Katze zuHause hat, sollte man sich vorher über seinen Kaktus gut informieren. Du kannst Dir merken, Dich von den Säften und Stacheln von Wolfsmilchgewächsen und Kalanchoes fernzuhalten.

Prinzipiell sind Kakteen nicht giftig. Die Gefahren für Kinder und Haustiere sind natürlich, in erster Linie die Stacheln. Musst Du Dir wegen Deiner Haustiere oder Kinder Sorgen machen, wenn Du Pflanzen kaufst? Wir haben eine wunderbare Auswahl an ungiftigen Zimmerpflanzen , die Du Dir bedenkenlos kaufen kannst.

Welche Erde für Kakteen?

Dank ihren ausgeprägten Überlebenskünsten, stellen die Kakteen wenig Anspruch, wenn es um Erde geht. Deine Kaktus-Erde sollte einerseits aus mineralischen Bestandteilen und andererseits aus organischen Stoffen bestehen.

Ohne die organischen Stoffe kann Dein Kaktus keine Wurzeln schlagen. Organische Stoffe findest Du zum Beispiel im Kompost oder im Mutterboden. Mineralische Stoffe haben einen guten Einfluss auf das Wasserspeichervermögen des Bodens.

Von ein paar der, in mineralischer Erde. vorhandenen Zusatzstoffe hast Du sicherlich gehört. Dazu gehören unter Anderem: Lehm, Blähton oder Perlite

Achte also bei der Auswahl Deiner Erde also auf die Verteilung von organischen sowie mineralischen Zuschlagstoffen. Wenn Du Dir für deinen Kaktus also einfache Kakteenerde zulegst, bist Du schonmal auf der sicheren Seite.