Feigenbaum Pflege: Die ultimative Übersicht mit allen Expertentipps

Feigenbaum Pflege: Die ultimative Übersicht mit allen Expertentipps

Bist Du auf der Suche nach einer richtigen Urwaldpflanze, die auch noch unglaublich anspruchslos ist und einfach unglaublich prachtvoll? Dann bist Du hier genau richtig. Die Geigenfeige ist ein Feigenbaum für den Innenbereich und wird immer beliebter unter den Zimmerpflanzen. Seine gewaltigen Blattmassen beeindrucken jeden Besucher und schaffen im Zimmer eine Urwaldatmosphäre. Möchtest Du mehr über die Geigenfeige wissen? Wir haben hier alle wichtigen Tipps zur Feigenbaum Pflege für Dich zusammengefasst, so dass Du Dir ohne Probleme eine eigene Feige zulegen kannst.

Die Geschichte des Feigenbaums

Die Geigenfeige oder auch ficus lyrata kommt ursprünglich aus den Untiefen der Regenwälder Westafrikas. Sie stammt aus der Familie der Maulbeergewächse. Ihren Namen verdankt die Geigenfeige ihren Blättern. Diese sind unglaublich groß, stabil und geigenförmig. Ihre Beschaffenheit ist fest und lederartig, die Blätter besitzen zudem hellgrüne Adern, die typisch für diese Zimmerpflanze sind.

Diese tolle Zimmerpflanze kann gigantische Ausmaße erreichen, allein ihre Blätter haben eine Größe von 30-50cm. Diese schützen den Feigenbaum im Regenwald vor zu viel Feuchtigkeit. Essbare Früchte bildet die Geigenfeige leider nicht aus, dennoch ist ihr Anblick einfach atemberaubend.

Der Feigenbaum ist nicht nur wunderschön, er verbessert auch nachweislich das Raumklima. Er filtert die Raumluft Deiner Wohnung und sorgt für mehr Sauerstoff.

geigenfeige-2-e1591095860508-1

Der optimale Standort für Deinen Feigenbaum

Bei der Feigenbaum Pflege spielt der Standort eine ganz besondere Rolle. Die Feige ist sehr durstig nach Licht und sollte unbedingt in Fensternähe platziert werden. Direkte Sonnenstrahlung verträgt der Baum jedoch nicht. Fürs Fensterbrett oder eine Blumenbank wird der imposante Zimmerbaum leider schnell zu groß. Oft wird gesagt, man solle die Geigenfeige ab und zu drehen. Das ist ein großer Fehler ! Wird die Geigenfeige zu oft bewegt, wirft sie ihre Blätter ab und Du hast im schlimmsten Fall bald einen kahlen Feigenbaum.

Feigenbaum Pflege: So funktioniert’s!

Die Feigenbaum Pflege ist absolut nicht schwer, zu jedem Unterpunkt haben wir separate Artikel für dich verfasst. Diese enthalten Tipps und Tricks vom Experten, damit Deine Geigenfeige ihre volle Pracht entfalten kann.

Die richtige Erde für Deinen Feigenbaum

Als Erde für Deine Geigenfeige eignet sich ganz gewöhnliche Pflanzen- oder Blumenerde. Der Feigenbaum kann außerdem perfekt als Hydrokultur gehalten werden. Was das ist und wie Du Deine Feige zu einer Hydrokultur machst, kannst Du ganz einfach in dem Artikel Hydrokultur Pflanzen nachlesen.

Das solltest Du beim Düngen beachten

Zwischen März und Oktober wird Deine Geigenfeige 1x pro Woche gedüngt. Welchen Dünger Du verwenden solltest und auf was du dabei besonders achten musst, kannst Du in diesem Artikel über Feigenbaum düngen erfahren.

So oft musst Du Deine Feige gießen

Das wichtigste an der Feigenbaum Pflege ist das Gießen. Deine Geigenfeige sollte mäßig feucht gehalten werden, jedoch nie zu nass. Staunässe verträgt die Pflanze absolut nicht und die  Wurzeln können davon sogar faulen. Gieße im Winter sparsamer, lass die Erde jedoch niemals vollständig austrocknen. Hier erfährst Du weiteres über das Feigenbaum überwintern.

Muss ich die Geigenfeige schneiden?

Feigenbaum pflege

Die Geigenfeige muss nicht unbedingt geschnitten werden. Welke oder vertrocknete Blätter können von Hand entfernt werden. Möchtest Du Deiner Geigenfeige jedoch trotzdem einen netten Schnitt verpassen oder hast Du eine andere Feigenart, dann kann Du in dem Artikel zum Thema Feigenbaum schneiden nochmals alles genau nachlesen.

So topfst Du Deinen Feigenbaum um

Junge Geigenfeige sollten jährlich, im Frühjahr, umgetopft werden. Ältere Pflanzen benötigen nur noch etwa alle zwei bis drei Jahre frische Erde. Geigenfeigen eignen sich am besten für Hydrokulturen, wie genau du dabei vorgehst und was Du dafür brauchst, erfährst Du in unserem Artikel zum Thema Hydrokulturen umtopfen.

So vermehrst Du Deinen Feigenbaum

Nach der richtigen Feigenbaum Pflege, kannst Du auch für etwas Nachwuchs sorgen. Die Geigenfeige kann durch Stecklinge oder Aussaat vermehrt werden. Wie das funktioniert kannst Du ganz einfach in diesem Artikel zum Thema Feigenbaum vermehren nachlesen.

Ist die Geigenfeige giftig?

Geigenfeigen gehören zu den Maulbeergewächsen, alle Pflanzen dieser Familie enthalten einen Milchsaft, der leicht giftig ist. Der Saft löst allergische Reaktionen der Haut aus und kann bei Verzehr leichtes Unwohlsein hervorrufen. Führe Deine Feigenbaum Pflege also lieber an einem sicheren Ort durch. Lasse Schnittreste und abgeworfene Blätter niemals liegen, damit weder Kinder noch Haustiere mit ihnen in Kontakt kommen.

Das richtige Zimmer für Deinen Feigenbaum

Die Feigenbaum Pflege sollte in einem hellen und warmen Raum stattfinden. Der Feigenbaum kann schnell wachsen, sorge also von Anfang an für genügend Platz, damit er sich entfalten kann. Wie wäre beispielsweise das Schlafzimmer? Hier können auch Kinder und Tiere nicht an Deine Pflanze gelangen.

Tipps bei Problemen mit Deiner Geigenfeige

Hängen die Blätter Deiner Geigenfeige im Winter schlapp herunter, liegt es meist an einem zu warmen Standort. Stelle Deine Geigenfeige daher, während der Wintermonate, nicht zu nah an die Heizung. Färben sich die Blätter gelblich, ist das meist ein Zeichen für Licht- oder Nährstoffmangel. Staunässe und daraus entstehende Wurzelfäule erkennst Du schnell an gelben oder bräunlich-schwarzgefleckten Blättern.

Die Feigenbaum Pflege kann so leicht sein! Mit diesen Tipps kann absolut nichts mehr schief gehen. Auch wir haben für Dich eine unglaublich schöne Geigenfeige für Dich im Shop, schau gern mal bei uns vorbei!