klee_hand_botanicly_may-05-164201-2017_conflict
gluecksfeder_hand_botanicly_may-05-164200-2017_conflict
ufopflanze_hand

Warum haben wir Zimmerpflanzen?

Wusstest Du, dass in Deutschland 85% der Haushalte Pflanzen besitzen? Der Grund hierfür ist einfach, Pflanzen werten die Atmosphäre in einem Raum enorm auf: Ein bepflanztes Zimmer, ist ein lebendiges Zimmer. Nicht nur dass Zimmerpflanzen einen gewissen Charme mit sich bringen, sie wirken sich auch auf jeden Menschen aus, der den Raum betritt. Die Luft ist frischer und die Gedanken  werden klarer und die Kreativität wird aktiviert.

Wo kommt es am häufigsten zu Problemen mit Zimmerpflanzen?

Mit den grünen Mitbewohnern ist es leider nicht immer ganz so einfach. Auf einem Streifzug durch den lokalen Bau-, Super-, oder Wochenmarkt hat man eine hübsche Pflanze entdeckt, eingepackt und zu Hause aufgestellt. Und dann geht es los: jeden Tag einen kleinen Schluck Wasser, in der Gewissheit, dass Pflanzen Wasser zum Leben brauchen und  mit ein bisschen Stolz, dass man so regelmäßig daran denkt.

Doch leider dankt einem nicht jede Pflanze einen solchen Eifer und nach kurzer Zeit lässt sie ihre Blätter hängen und hinterlässt nach dem Entsorgen nichts weiter als den schönen Topf den man extra für sie besorgt hat. Was ist also schief gelaufen?

Man mag es nicht glauben, aber die Häufigste Ursache, warum Pflanzen sterben, ist nicht zu weniger, sonder zu viel gießen.

Welche Pflanze passt wirklich zu mir?

Eine schöne und gesunde Zimmerpflanze ist gewiss kein Resultat eines „grünen Daumens“. Wer sein Zuhause gerne in sein eigenes kleines Pflanzen-Paradies verwandeln möchte, muss sich vor allem eins: informieren! Es gibt immerhin 500.000 verschiedene Pflanzenarten, da ist es gar nicht so einfach die richtige für sich zu finden.

Praktische Fragen

Man sollte sich zu allererst einige praktische Fragen stellen: Wie viel Zeit verbringe ich Zuhause? Wie viel Zeit darf und soll also die Pflege meiner Pflanzen in Anspruch nehmen? Einige Pflanzen wie Sukkulenten  brauchen nur wenig Pflege und eigenen sich gut für Gärtner-Laien, andere wiederum wie die Orchidee braucht viel Zuwendung und Know-How.

Was hält meine Wohnung so für meine Pflanzen bereit? Wie viel Sonne und wie viel Platz stehen zur Verfügung? Sollte ich eher nach Schattengewächsen oder nach Sonnenanbetern suchen? Wie groß darf und soll meine Pflanze mal werden? Diese Fragen grenzen die Suche nach der richtigen Pflanze schon mal ein. Doch als letztes zählt natürlich auch der äußere Schein. Die Form, die Farbe, die ganze Wirkung deiner Pflanze. Denn das wichtigste ist, dass du dir eine Pflanze suchst die du liebst.

Die richtige Pflege

Wenn du eine oder mehrere Pflanzen wie diese gefunden hast, dann geht es jetzt um die richtige Zuwendung. Kennst du diese kleinen, meist nicht so dekorativen Schilder die in der Erde deiner Pflanze stecken und die du gleich mal wegschmeißt wenn du sie nachhause gebracht hast? Die sind eigentlich ziemlich nützlich.  Neben dem lateinischen Namen deiner Pflanze, welcher immer gut ist wenn man mal wieder Dr. Google befragen muss, findest du auch Basis-Pflege Tipps.

Wenn du die Schilder aus optischen Gründen nicht wieder zu deiner Pflanze stecken möchtest, dann beschrifte doch den Pflanztopf einfach selbst und schreibe dir die Informationen in ein Buch in dem du alle Informationen zu deinen Pflanzen aufbewahrst.

Richtig gießen

Um deine Zimmerpflanzen vor dem Ertrinken oder Vertrocknen zu bewahren, befolge die Pflegetipps. Der schnellste Test um herauszufinden was deine Pflanze braucht ist noch immer der Fingertest! Ist die obere Substratschicht trocken, darfst du gießen. Um in den richtigen Gieß-Rhythmus reinzukommen, ist manchmal die simpelste Lösung die Beste. Stell dir einfach auf deinem Handy eine Erinnerung ein, oder trage es dir in den Kalender. Nach und nach bekommst du ein Gefühl dafür was deine Pflanze braucht und kannst dich schlicht und ergreifend an deinem ganz eigenen Paradies erfreuen.

Updating…
  • Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.