Zebrakraut Pflege: Tipps zu Gießen, Düngen und Umtopfen vom Experten

Suchst Du nach einer pflegeleichten und anspruchslosen Zimmerpflanzen? Dieses farbenfrohe, schimmernde Zebrakraut ist unverzichtbar für jeden Haushalt mit Kindern und Haustieren. Sie ist nämlich nicht nur ungiftig sondern hat eine bezaubernde Färbung. Trotzdem sie sehr pflegleicht und robust ist, solltest Du einiges beachten. Wir haben Dir das Wichtigste zur Zebrakraut Pflege heraus gesucht und haben natürlich einige Tipps für Dich parat.

Die Geschichte des Zebrakrauts

Das Zebrakraut stammt ursprünglich aus Mexiko und besitzt eine ganz besondere Färbung. Die Blätter weisen silber-weiße Streifen auf und eine lila gefärbte Unterseite. Diese ist jedoch nur eine der vielfältigen Farben. Es gibt ebenso viele andere schimmernde Blattfärbungen, mit beispielsweise roten, weißen oder silberfarbenden Streifen. Die ovalen Blätter hängen an langen Trieben herunter und wachsen sehr schnell. Über das Jahr bildet diese Zimmerpflanze kleine, sehr unscheinbare Blüten aus, mit jeweils 3 Blättern. Diese Blüten können rosarot bis purpurfarbend sein.

Die verschiedenen Arten des Zebrakrauts

Die am häufigsten vorkommende Art ist die Tradescantia Zebrina. Sie ist besonders robust und farbenfroh. Es gibt jedoch auch winterharte Exemplare.

Zebrina pendula: Grüne Blätter mit silber schimmernden Streifen. Die Unterseite ist purpurrot. Die Blüte ist purpurrosa.

Zebrina pendula quadricolor: Ähnelt der Zebrina pendula. Unterscheidet sich nur durch die Farbe der Streifen. Färbung kann grün, silber, rosa oder cremeweiß sein. Die Blüten sind rot bis purpurfarbend.

Zebrina purpusii: Blätter sind etwas größer und behaarter. Sie sind mit schwach bräunlichen-lilafarbenen Streifen versehen. Die Blüten sind leicht purpurrosa

Der richtige Standort für Dein Zebrakraut

Das Zebrakraut bevorzugt helle Standorte mit wenig direkter Sonneneinstrahlung. Bekommt die Pflanze zu wenig Licht, dann verblassen die Blätter. Temperaturen zwischen 20 und 24°C empfindet das Zebrakraut als optimal. Die ausschließlich grün gefärbten Varianten kommen auch mit schattigeren Standorten zurecht.

Natürlich fühlt sich das Zebrakraut auch draußen auf dem Balkon wohl. Es bevorzugt einen luftigen Platz ohne direktes Sonnenlicht. Im Sommer sollten die Temperaturen ebenfalls die 25 Grad Grenze nicht überschreiten.

Zebrakraut Pflege: So einfach geht’s!

Sie ist robust, pflegeleicht und hat eine wunderschöne Färbung. Trotzdem solltest Du einiges zu Zebrakraut Pflege wissen. Hier sind Tipps und Tricks, die Du wissen solltest.

Diese Erde benötigst Du für Dein Zebrakraut

Du kannst Dein Zebrakraut in normale Blumenerde pflanzen. Sie ist jedoch auch über Komposterde sehr dankbar.

Wie viel Wasser benötigt Dein Zebrakraut

Da das Zebrakraut aus relativ trockenen Gegenden in Mittelamerika stammt, benötigt sie sehr wenig Wasser. Trotzdem solltest Du es regelmäßig gießen. Eine wöchentliche Wassergabe ist von Vorteil. Zwischen den Wassergaben sollte die oberste Erdschicht antrocknen. Diese Zimmerpflanze bevorzugt eine hohe Luftfeuchtigkeit, besprühe sie daher regelmäßig mit zimmerwarmen, kalkarmen Wasser. Vermeide unbedingt Staunässe, da sonst die Wurzeln leicht faulen können.

Zebrakraut düngen: so viel „Futter“ braucht sie

Das Zebrakraut hat einen unglaublich geringen Nährstoffbedarf. In der Wachstumsphase solltest Du sie alle zwei Wochen mit etwas Flüssigdünger versorgen. Du kannst Dünger auch ganz einfach selber machen, mit üblichen Dingen aus der Küche. Wie das funktioniert erfährst Du hier.

Muss man das Zebrakraut schneiden?

Das Zebrakraut muss nicht unbedingt geschnitten werden. Du kannst diese Pflanze trotzdem schneiden, falls die triebe zu lang geworden sind oder du sie vermehren möchtest.

Tipp: Je älter die Pflanze wird, desto kahler wird sie auch. Wir raten Dir daher die Pflanze nicht länger als 30cm wachsen zu lassen.

So topfst Du Dein Zebrakraut um

Ein Umtopfen ist bei der Zebrakraut Pflege nicht zwingend notwendig. Wir empfehlen Dir dennoch ein Umtopfen alle 2-3 Jahre, damit die Pflanze in frische nährstoffreiche Erde gepflanzt wird. Haben jedoch die Wurzeln den Topf schon komplett ausgefüllt dann solltest Du sie ebenso unbedingt umtopfen.

Wie überwinterst Du Dein Zebrakraut am besten?

Im Winter sollte die Temperatur nicht unter 12 Grad fallen, dies ist die unterste Grenze und sollte unbedingt vermieden werden. Das Zebrakraut benötigt sehr wenig Wasser und im Winter erst recht. Gieße es daher seltener und stelle es trotzdem an einen hellen Ort. Hast Du noch andere Pflanzen, bei denen Du nicht weißt wie Du sie am besten überwinterst? Dann schau Dir doch mal diesen Artikel zum Thema Pflanzen überwintern an.

Zebrakraut vermehren: so gelingt es Dir!

Du kannst Dein Zebrakraut ganz leicht mit Stecklingen vermehren. Dazu schneidest Du im Frühjahr oder Sommer einzelne etwa 7cm lange Triebe der Pflanze ab. Diese kannst Du dann ohne Probleme in einen Topf mit Anzuchterde pflanzen. Bereits nach zwei bis drei Wochen beginnt die Pflanze zu wachsen. Du kannst die Stecklinge jedoch vorher auch in Wasser stellen. Nach zwei bis drei Wochen siehst Du schon wie sich kleine Wurzeln gebildet haben. Anschließend kannst Du sie in einen Topf pflanzen. Um eine buschige Wirkung zu erhalten, raten wir Dir mehrere Stecklinge in einen Topf zu pflanzen.

Ist das Zebrakraut giftig?

Das Zebrakraut gehört zu den ungiftige Pflanzen. Du kannst die Zebrakraut Pflege also bedenkenlos in der Wohnung mit Kindern und Haustieren vollbringen.

Das richtige Zimmer für Dein Zebrakraut

Diese immergrüne und farbenfrohe Zimmerpflanze kannst Du ohne Probleme an jeden hellen Ort stellen. Ob im Badezimmer oder sogar Kinderzimmer, sie mag es gern warm, hell und ist ungiftig.

Tipps, wenn es Deinem Zebrakraut schlecht geht

Das Zebrakraut ist nicht sehr anfällig für Schädlinge und Krankheiten. Probleme entstehen oftmals nur aufgrund der Zebrakraut Pflegefehler. Bekommt Deine Pflanze braune Ränder, hast du sie nicht genügend gegossen. Fallen viele Blätter ab, dann leidet sie eventuell unter einem zu nassen Wurzelballen. Steht die Pflanze zu nass und entsteht Staunässe, dann kanns es zu Wurzelfäule kommen. Die letzte Rettung ist hier ein schnelles Umtopfen in frische Erde.

Die Zebrakraut Pflege ist mithilfe unserer Tipps sehr einfach. Gieße sie nicht zu oft und stelle sie an einen hellen Ort. Bist Du interessiert an einem besonders farbenfrohen Zebrakraut? Dann schau doch mal hier vorbei und bestelle ganz bequem online.

Abonniere unse­ren Newsletter

Hol Dir einen 10% Rabatt­gutschein und verpasse keine Angebote oder Aktionen mehr.

Lust auf mehr?

Erhalte unsere besten Tipps zum Leben und Gestalten mit Pflanzen und exklusive Angebote unkompliziert per Mail!

Deine Daten werden ausschließlich zum Zweck des Newsletterversands gespeichert und verarbeitet. Weitere Informationen zum Datenschutz findest du hier.