botanicly pflanzen überwinten

Pflanzen überwintern: Schon im Herbst den Winter einleiten

Wenn der erste Lebkuchen in den Regalen der Supermärkte steht, wird es Zeit sich Gedanken zu machen, wie die eigenen Pflanzen überwintern.Für heimische Pflanzen ist der Oktober noch etwas früh, aber für exotische Pflanzen wird es schon bald Zeit für das Winterplätzchen. Ein weiterer Unterschied besteht zwischen Balkonpflanzen, die “winterhart” sind, also unbeschadet draußen überleben können und Zimmerpflanzen, die ein Winterquartier brauchen.
…oder auf dem Balkon. Einige Pflanzen wie Buchsbaum, einige Bambusarten und Olivenbäume sind winterhart und können im Winter draußen bleiben. Diese Pflanzen kommen aus Regionen in denen es Frost gibt. Somit sind sie auch an kalte Winter gewöhnt. Trotzdem solltest du deine Balkonpflanzen auf den Winter vorbereiten, damit sie im Frühling wieder mit viel Energie wachsen können.

Pflanzen vor dem Durchfrieren schützen

Balkonpflanzen sollten im Winter vor dem kompletten Durchfrieren der Erde geschützt werden. Beim Durchfrieren kann die Pflanze nämlich kein Wasser mehr aufnehmen und verdurstet. Um das zu verhindern, kannst du die Töpfe auf 2-3 cm dickes Styropor stellen. So sind sie gegen starke Kälte von unten isoliert. Von oben können die Pflanzen geschützt werden, indem du zum Beispiel Laub oder Stroh auf der Erde anhäufst. Außerdem kann der Topf mit Jute oder Wintervlies abgedeckt und über die Pflanze eine Folie gelegt werden. So eingepackt kannst du ohne Sorgen deine Pflanzen überwintern .

Das letzte Gießen vor dem Winter

Die Gefahr für Balkonpflanzen im Winter geht weniger von niedrigen Temperaturen aus, sondern vielmehr ist die Gefahr, dass sie vertrocknen. Denn auch im Winter brauchen Pflanzen Wasser. Vor dem ersten Frost sollten die Pflanzen nochmal gut gegossen werden, dann können sie einen kleinen Wasservorrat aufnehmen. Pflanzen verlieren über die Blätter Feuchtigkeit. Wenn sie an einem Ort mit viel Wind stehen, können sie darum schneller vertrocknen. Das heißt, der ideale Ort zum Überwintern der Pflanzen ist windgeschützt. Außerdem hilft es, die Pflanze mit einer Folie abzudecken.

Zimmerpflanzen überwintern

Beim Überwintern von Zimmerpflanzen ist zu beachten, dass Pflanzen im Winter eine Ruhephase einlegen. Durch weniger Licht im Winter reduziert die Pflanze ihren Stoffwechsel. Das bedeutet, dass sie eine geringere Temperatur und weniger Wasser braucht. Probleme können entstehen wenn die Pflanze im Winter wenig Licht bekommt und gleichzeitig über einer warmen Heizung steht. Deshalb sollten exotische Pflanzen in einem Winterquartier überwintert werden.

Hier können deine Pflanzen überwintern

Ein geeigneter Ort deine Pflanzen zu überwintern kann ein helles Treppenhaus sein. Hier herrscht eine ideale Temperatur von 5-10 °C. Wichtig ist vorher abzuschätzen, ob es im Treppenhaus Zugluft gibt. In diesem Fall kann auch der Keller als Winterquartier dienen. Hier ist die Temperatur ideal. Allerdings ist oft nicht genug Licht vorhanden. Eine weitere Möglichkeit für die Überwinterung kann das Schlafzimmer sein. Im Winter herrscht hier eine höhere Luftfeuchtigkeit und viele Menschen heizen in Schlafräumen weniger. Als Faustegel gilt: Umso kühler der Raum ist, desto dunkler darf er sein.

Vorbereitung für den Winter

Die Pflanzen stellen beim Überwintern ihren Lebenszyklus nahezu komplett ein. Kurz bevor die Pflanzen ins Haus kommen, sollte noch einmal gedüngt werden. Zum Thema  Zimmerpflanzen düngen lies hier unser Tipps. Das Düngen schafft ein Polster, das für die nächsten Monate ausreichen muss. Die Pflanzen können auch durch weniger gießen im Herbst auf den Winter vorbereitet werden.

Vor dem Umzug ins Winterquartier sollten kranke und beschädigte Triebe entfernt werden. Der Rückschnitt schützt vor Befall von Schädlingen. Schädlinge, die sich eventuell an den Pflanzen befinden, sollten abgesammelt oder mit dem gesamten Zweig abgeschnitten werden.

Pflege im Winter

Beim Überwintern deiner Pflanzen ist es wichtig, dass du sie nicht viel gießt. Deine Pflanze freut sich aber, wenn du sie ab und zu mit Wasser besprühst. Das steigert die Luftfeuchtigkeit und damit das Wohlbefinden der Pflanze.

In Winterquartieren kommt es manchmal zu sogenannter “Vergeilung”. So bezeichnet man Pflanzen, die lange, dünne und meist weiche Triebe bilden. Das tut die Pflanze um zu versuchen eine Lichtquelle zu finden und möglichst viel von dem begrenzten Licht einzufangen. Die Triebe wachsen schnell, sind deshalb schwach und werden schnell von Schädlingen befallen. Wenn du ein solches Wachstum beobachtest, ist das ein Zeichen dafür, dass deine Pflanze an einem zu warmen Ort steht. Schaue oben wo du deine Pflanze noch überwintern kannst.

Was machst du im Winter mit deinen Pflanzen? Hast du weitere Tipps? Schreib uns gerne einen Kommentar.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abonniere unse­ren Newsletter

Hol dir einen 10% Rabatt­gutschein und verpasse keine Angebote oder Aktionen mehr.

© 2019 Botanicly. All Rights Reserved.

Lust auf mehr?

Erhalte unsere besten Tipps zum Leben und Gestalten mit Pflanzen und exklusive Angebote unkompliziert per Mail!

Deine Daten werden ausschließlich zum Zweck des Newsletterversands gespeichert und verarbeitet. Weitere Informationen zum Datenschutz findest du hier.