Lavendel Pflege: Standort, Gießen, Überwintern und weitere nützliche Infos

Mit seinen in violett strahlenden Blüten und dem einzigartigen beruhigenden Duft ist der Lavendel eine Bereicherung für jeden Haushalt. Egal ob auf Deinem Balkon, im Garten oder auf einer Fensterbank, dieses bekannte Heilkraut solltest auf jeden Fall mit Liebe in oder auch außerhalb Deiner Wohnung pflegen. Wie die richtige Lavendel Pflege funktioniert, zeigen wir Dir hier.

Eine kleine Geschichte des Lavendels

Der botanische Name Lavandula angustifolia klingt schon nach einem Hauch voll Magie. Bei uns ist die Heilpflanze unter Lavendel oder auch echter Lavendel bekannt. Sie ist eine mediterrane Pflanze und kommt in der Natur in den Ländern rund um den Mittelmeerraum wie Südfrankreich, Italien oder auch Griechenland vor. Da der Lavendel sehr gut mit trockenen und kargen Böden zurecht kommt, kann er in diesen Regionen ohne Probleme wachsen. Die Pflanzengattung der Lavandula hat mehr als 30 verschiedene Arten. Bei uns sind die bekanntesten Lavendelarten der echte Lavendel (Lavandula angustifolia), der Schopf-Lavendel (Lavandula stoechas), der breitblättrige Lavendel (Lavandula latifolia) und der französische Lavendel (Lavandula dentata). Da die Pflanze immer mehr an Beliebtheit gewonnen hat, ist sie mittlerweile in viele Regionen und Länder eingeschleppt worden. Dadurch sind zum Beispiel wirtschaftlich bedeutende Kulturvorkommen unter anderem in England, Frankreich, Marokko und den USA entstanden.

Die richtige Lavendel Pflege: Überwintern, Gießen, Umtopfen etc.

Damit der Lavendel auch bei Dir Zuhause seine auffallenden violetten Blüten mit seinen grün-gräulichen Blättern ausbildet, zeigen wir Dir wie die richtige Lavendel Pflege aussieht. Wenn Du unsere hilfreichen Tipps beachtest, dann sollte nichts mehr schief gehen.

Lavendel Pflege

Lavendel Standort: Viel Sonne tut ihm gut

Egal ob im Kübel oder im Garten, da der Lavendel sehr sonnenhungrig ist, mag er es gerne hell und warm. Wenn Du ihn draußen hältst, dann kannst Du ihn auch im Winter an seinem Standort stehen lassen, da die meisten Lavendelarten im Kübel winterhart sind. Achte aber darauf, dass die Pflanze an einem windgeschützten Standort steht. Ein heller und trockener Standort an einer Hauswand ist zum Beispiel ideal für die Kübelpflanze.

Da der Lavendel einen hohen Anteil an ätherischen Ölen besitzt, wirkt er sehr beruhigend und schlaffördernd. Diese Eigenschaft kannst Du Dir zu Nutzen machen, wenn Du abends sehr unruhig bist und Dir tausend Gedanken im Kopf herum kreisen.

Tipp: Hänge ganz einfach ein getrocknetes Lavendelsträuschen in Deinem Schlafzimmer auf oder koche Dir mit den trockenen Blüten einen Tee vorm zu Bett gehen. Mit Sicherheit merkst Du bald die beruhigende Wirkung.

Die richtige Lavendel Erde

Aufgrund seiner Herkunft bevorzugt die Lavendelpflanze einen nährstoffarmen, kalkhaltigen und kieseligen Boden. Sehr gerne kannst Du auch einen steinigen Untergrund verwenden, dies scheut die Pflanze überhaupt nicht. Es sollte sich vor allem kein Stauwasser bilden. Die Erde sollte deshalb nicht zur Speicherung des Wassers neigen.

Achtung: Der Schopf-Lavendel bildet eine Ausnahme. Er bevorzugt eher sandige Böden für sein Wachstum.

Tipp: Wenn Du dem Substrat zweimal im Jahr ein bisschen Kalk hinzufügst, dann fühlt sich der Lavendel richtig wohl.

Lavendel gießen: Weniger ist mehr

Zur Lavendel Pflege gehört auch das richtige Gießen. Hier gilt die Regel: Warte immer bis die oberste Erdschicht im Blumentopf angetrocknet ist, erst dann solltest Du die Pflanze bewässern. Außerdem solltest Du nur so viel gießen, dass sich das Wasser nicht im Untersetzer sammelt. Wenn das doch einmal der Fall ist, dann schütte das überschüssige Wasser ab, da der Lavendel keine nassen Füße mag! Dauerhafte Staunässe kann bei dieser Pflanze schnell zur Fäulnis werden. Für das Gießen eignet sich besonders gut Leitungswasser, da es meistens sehr viel Kalk enthält.

Tipp: Wenn Du Deinen Lavendel am Morgen gießt, dann kann das Wasser tagsüber sehr gut verdunsten.

Lavendel Pflege

Deinen Lavendel düngen, so einfach geht’s

Beim Lavendel solltest Du aufpassen, dass Du ihn nicht zu häufig düngst. Vor allem Düngemittel, die reich an Stickstoff sind solltest Du meiden. Düngemittel, die mit Kalium angereichert sind, eignen sich viel besser für Deinen Lavendel. Der Zeitpunkt der Düngung ist am besten nach der Blüte.

Tipp: Am besten immer mit Gartenkalk düngen und nicht mit Mulch, da dieser die Feuchtigkeit zu stark speichert und somit die Pflanze anfälliger für Schimmel ist.

Wann solltest Du Deinen Lavendel schneiden?

Für die Lavendel Pflege ist ein regelmäßiger Schnitt sehr wichtig, denn das fördert das Wachstum der Pflanze. Durch den Rückschnitt im Frühjahr, bleibt der Lavendel immer schön buschig und fällt nicht auseinander. Du kannst die Pflanze bis in die verholzten teile zurückschneiden. Im Herbst kannst Du dann nochmal die verwelkten Blütenstiele abschneiden. So kommt der angenehm beruhigende Duft der Lavendelblüte jedes Jahr wieder zurück.

Den Lavendel richtig umtopfen

Wenn Du Deine Lavendelpflanze im Topf hältst, dann solltest Du sie mit zunehmender Größe auch regelmäßig umtopfen. Dadurch kann sie durchaus acht bis zehn Jahre alt werden. Beim Topflavendel ist der Zeitpunkt des Umtopfens relativ egal. Du kannst ihn sowohl im Frühling als auch im Sommer in ein größeres Gefäß pflanzen.

Wichtig: Der neue Topf sollte immer mindestens um ein Drittel größer sein als der vorherige Topf. So hat der Lavendel ausreichend Platz zum wachsen und kann seine großen und langen Wurzeln gut ausbreiten.

Lavendel vermehren: Ganz einfach mit der Stecklingsmethode

Beim Lavendel erfolgt die Vermehrung durch die Stecklingsmethode. Sie ist einfach und unkompliziert. Der beste Zeitpunkt dafür ist der Spätsommer oder das Frühjahr. Von der Mutterpflanze kannst Du ganz einfach einige Zweige, am besten mit unverzweigten Trieben und ohne Blüte, abschneiden. Im unteren Drittel der sieben bis zehn Zentimeter langen Zweige solltest Du die kleinen Blättchen entfernen, da dieser Teil in die Anzuchterde gepflanzt wird. Am besten verwendest Du eine spezielle Anzuchtschale, die Du mit einem Gemisch aus groben Sand und Anzuchterde befüllst. Sobald Du die Stecklinge eingepflanzt hast, solltest Du sie mit einem Wasserzerstäuber bewässern. Eine Folienabdeckung trägt zu einer erhöhten Feuchtigkeit bei. Wenn die Stecklinge nach einigen Monaten ihre eigenen Wurzeln gebildet haben, kannst Du sie jeweils in eigene Blumentöpfe an einen warmen und sonnigen Standort pflanzen, sodass ihre Wurzeln in Zukunft genügend Platz haben.

Lavendel Pflege

Ist der Lavendel giftig?

Du brauchst Dir keine Sorgen zu machen, denn der Lavendel ist weder giftig für Deine Katze noch Deinen Hund. Auch bei Kleinkindern und Babys ist die Pflanze unbedenklich. Nur bei Kleinnagern wie Meerschweinchen, Hamster und Co. ist Vorsicht geboten. Die hohe Konzentration an ätherischen Ölen kann bei übermäßigem Verzehr eine Lavendelvergiftung bei diesen Tieren hervorrufen.

Tipps für eine richtige Lavendelblüte

Da der Lavendel vor allem wegen seiner duftenden Blüte bekannt ist, möchtest Du natürlich auch, dass er sich bei Dir in dieser Hinsicht gut entwickelt. Eine ausfallende Lavendelblüte kann an der falschen Lavendel Pflege liegen. Deshalb ist es sehr wichtig, dass Du darauf achtest, dass Deine Pflanze an einem vollsonnigen Standort mit viel Wärme steht, denn nur so bekommt sie genug Energie um ihre Blüten in voller Pracht auszubilden. Außerdem ist der Lavendel auch sehr sensible gegenüber dem Substrat. Dieses sollte eher nährstoffarm sein und keine Wasserspeicherfähigkeit besitzen, sodass sich kein Stauwasser bildet.

Lavendel Pflege

Hol Dir die Pflanzen in Deine Wohnung!

Jetzt hast Du einiges über die Lavendel Pflege gelernt und kannst nun die Sachen in die Tat umsetzten. Wenn Dir noch die passenden Zimmerpflanzen für Deine Lavendelpflanze fehlen, dann schau doch gerne auf unserer Seite vorbei und lass Dich von unserem einzigartigem Sortiment an Pflanzen inspirieren. Mit Sicherheit ist etwas für Dich dabei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Einfache 30 Tage Rückgabegarantie

30 Tage Geldrückgabegarantie

Premium Pflanzenverpackungen

Garantiert sicherer Pflanzenversand

100% Sicherer Checkout

PayPal / MasterCard / Visa