Kokoserde: Für welche Pflanzen ist sie geeignet?

Kokoserde findet bei uns immer mehr Verwendung. Ob für Zimmerpflanzen, oder auch Pflanzen, die Du im Garten pflegst, die Erde ist vor allem für die Anzucht sehr vielseitig verwendbar. Eigentlich ein Abfallprodukt aus der Produktion von Kokosöl und Kokosnüssen finden die Kokosnussschalen heute Gebrauch in der Pflanzenwelt. Unser Thema in diesem Artikel: Kokoserde – für welche Pflanzen ist sie geeignet? Viel Spaß beim lesen!

Das ist Kokoserde

Der Begriff „Erde“ stimmt nicht ganz, denn eigentlich besteht Kokoserde aus Kokosfasern. Genauer gesagt aus winzigen Rindenstückchen der Kokospalme. Oft werden noch zerkleinerte Kokosnussschalen unter gemischt. Dies sorgt für die grobe und lockere Struktur der Kokoserde und die Pflanze kann mehr Sauerstoff aufnehmen. Vorteil: Es kommt zu weniger Wurzelfäule. Für den Verkauf wird die Kokoserde sterilisiert und in Pellets gepresst. Für die unterschiedlichen Pflanzen gibt es auch mittlerweile verschiedene Zusammensetzungen, die auf die Eigenschaften dieser abgestimmt sind.

Kokoserde für welche Pflanzen

Wichtig: Kokoserde enthält von Natur aus keine Nährstoffe. Aus diesem Grund ist es notwendig, dass Du Deine Pflanzen, die in Kokoserde gedeihen, zusätzlich mit Flüssigdünger versorgst und das von Anfang an.

Vor- und Nachteile von Kokoserde

Wie jede Erde hat auch Kokoserde Vor- und Nachteile. Welche das genau sind, haben wir für Dich zusammengestellt. So hast Du alles auf einen Blick!

Vorteile von Kokoserde

  • Du musst Deine Pflanzen nicht sehr häufig gießen, da die Kokoserde das Wasser sehr gut speichern kann.
  • Durch die sterile Verpackung sind keine Pflanzenschädlinge oder Pilzsporen in dem Substrat. Für den Transport nach Übersee wird die Kokoserde zu handlichen und platzsparenden Pellets oder Blöcken gepresst. Das geringe Volumen erleichtert später den Transport nach Hause.
  • Keine Verwendung von Torf. Deshalb ist sie umweltfreundlicher.
  • Die Kokoserde kann eigentlich überall gelagert werde, da sie sehr trocken ist und somit auch nicht anfängt zu schimmeln.

Nachteile von Kokoserde

  • Ein kaum zu erwähnender Nachteil ist, dass die Kokoserde einen Moment braucht bis sie sich mit Wasser voll gesogen hat und verwendbar ist.
  • Der handelsübliche Preis für Kokoserde ist ein bisschen höher als der für normale Blumenerde.

Kokoserde für welche Pflanzen geeignet?

Nachdem wir geklärt haben welche Vor- und Nachteile es gibt, möchtest Du bestimmt endlich eine Antwort auf die Frage „Kokoserde, für welche Pflanzen ist sie verwendbar?“ Wir haben ein paar Beispiele für Dich zusammen gestellt.

Kokoserde für Gemüse

Paprika, Tomaten, Zucchini: Für diese Gemüsesorten eignet sich zum Beispiel Kokoserde zum Aussäen in einer Anzuchtschale super. Sobald Du die Jungpflanzen in eigene Töpfe oder in den Garten umpflanzt, solltest Du nährstoffreichere Erde verwenden. Natürlich kannst Du dann immer noch ein bisschen Kokoserde für eine bessere Wasserspeicherfähigkeit untermischen.

Kokoserde für Kräuter

Kokoserde
Petersilie, Basilikum: Auch für die Anzucht von Kräuter eignet sich Kokoserde perfekt.

Kokoserde für Zimmerpflanzen

Bonsai: Bonsaipflanzen mögen gerne eine Mischung aus Kokoserde und Blähton, da diese die Wasserspeicherkapazität erhöht.

Orchideen: Die unzähligen Orchideenarten haben eines gemeinsam: Sie besitzen besondere Ansprüche was das Substrat betrifft. Unter die spezielle Orchideenerde kannst Du sehr gerne ein bisschen Kokoserde mischen.

Tipps für die Verwendung von Kokoserde

Das einzige was Du bei der Verwendung von Kokoserde beachten musst ist, dass Du diese natürlich vorher bewässern musst um sie als Grundlage für Deine Pflanzen zu benutzen. Hier kannst Du ein ganz normalen (großen) Behälter nehmen. Dort legst Du das Palett aus Kokoserde hinein und gießt es mit Wasser auf. Wie viel Wasser Du benutzen musst, steht immer auf der Verpackung.

ommentare

  1. anne schmidt

    eignet sich kokoserde für echiveria oder sukkulenten generell? vielen dank für eine info

    1. Du kannst Kokoserde auch für Sukkulenten benutzen. Aber es kommt natürlich auch auf deine Pflanze an. Wenn du merkst, dass dein Sukkulent mehr Nährstoffe benötigt, kannst du etwas normale Blumenerde mit in die Kokoserde mischen. Aber generell empfehlen wir dir, spezielle Sukkulenten- und Kakteenerde zu benutzen.
      Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen :)

  2. Kann ich Kokoserde für Aloe Vera Pflanzen nehmen?

    1. Du kannst Kokoserde für Aloe Vera nutzen. Aber da die Erde wenig Nährstoffe enthält, solltest du sie düngen, oder etwas normale Blumenerde im Verhältnis 1:1 untermischen.
      Ich hoffe alles klappt mit deiner Aloe!

    2. Guten Tag
      Kann man Kokoserde auch für Calatheas und monsteras verwenden?
      Lg

      1. Hallo Laura,
        ja, du kannst Kokoserde auch für Monsteras benutzen. Für Calatheas würde ich jedoch eine humusreiche Erde empfehlen, also Blumenerde oder Erde für Zimmerpflanzen, die du im Baumarkt kaufen kannst.

        LG,
        Lola

  3. guten tag, kann ich kokoserde auch für zimmerpalmen verwenden?

    1. Hallo Beate,

      natürlich kannst du das. Du musst die Erde jedoch düngen, wenn du deine Pflanze zum ersten mal in Kokoserde setzt. :)

  4. Hallo.
    Kann man Kokoserde auch für Radischen und Möhrenaufzucht verwenden?

    1. Hallo Ines,
      du kannst Kokoserde benutzen, wenn du gerade nichts anderes zur Hand hast. Ich empfehle es aber nicht. Der Nährstoffgehalt ist nicht gut genug, um nahrhaftes Obst und Gemüse zu ziehen. Nimm dafür lieber Erde, die speziell für den Anbau von Lebensmitteln gemixt wurde.

      Liebe Grüße,
      Lola

  5. Ist die Kokuserde für cucas Palme geeinet

    1. Hallo Ralf,
      du kannst Kokoserde auch für diese Art Palme problemlos nutzen. Achte nur darauf, dass du nach dem Umtopfen direkt mit etwas Dünger gießt. Danach solltest du nur ca. alle drei Monate düngen.

      LG,
      Lola

  6. dorisverena

    Ich habe zwei kleine Bogenhanf in Kokoserde gekauft. Ich komme aber mit dem Gießen nicht zurecht. Die ist ja so was von trocken …. einfach mit Wasser vollsaugen lassen ?

    1. Ja genau. Kokoserde nimmt Wasser nicht sofort auf, vor allem wenn es vollständig ausgetrocknet ist. Am besten gießt du von unten, also in den Übertopf oder die Schale, und wartest, bis das Wasser aufgesaugt wurde. Das dann so lange wiederholen, bis das Wasser nicht mehr aufgenommen wird.

      LG,
      Lola

  7. Susen Vogel

    Ich habe vor einer Woche meine Zimmerpflanzen umgetöpft. Nicht gegossen, nicht gedüngt, da mir die „Erde“ schon sehr nass vorkam. Nun habe ich seit vorgestern Schimmel in jeder Pflanze. Bin überhaupt nicht begeistert und schmeiße den Rest in die Tonne und töpfe nun wieder um.

    1. Hallo Susen,

      in letzter Zeit haben leider viele das Problem mit schimmelnder Pflanzenerde. Wir haben eine Blogartikel dazu, vielleicht findest du hier ein paar Lösungsvorschläge. > Schimmel auf Blumenerde
      Viel Glück!

      LG,
      Lola

  8. Ich habe einen Drachenbaum in Kokoserde gepflanzt und der hat sich sehr gut gemacht. Bisher habe ich auch nicht gedüngt oder Pflanzenerde zugegeben. Die Pflanze freut sich des Lebens und wächst und gedeiht :-)
    Nun habe ich aber eine Frage. Ich habe einen Elefantenfuß. Wieviel Wasser braucht der und wann sollte man ihn umtopfen. Muss man den auch düngen?

    1. Hallo Ulrike,

      Elefantenfuß brauch sehr wenig Wasser, da das Wasser in der verdickten Stammbasis gespeichert wird. Da heißt, im Winter brauchst du gar nicht zu gießen. Sobald es wärmer wird, beginnt die Wachstumszeit, d.h. du kannst zu Beginn des Frühlings ein mal mit Flüssigdünger gießen, bis die Erde nass-feucht ist. Am besten immer mit dem Finger testen, ob die Erde komplett ausgetrocknet ist. Wenn die Erde in 2 cm Tiefe komplett trocken ist, kannst du wieder gießen.

      LG,
      Lola

  9. Hallo ich bin Severin und wollte fragen, ob ich meine Monstera Ableger in Kokoserde, Orchideenerde oder normale Blumenerde geben soll. Würde mich sehr über eine Antwort freuen,
    MfG,
    Severin

    1. Hallo Severin,
      wenn du Ableger von deiner Monstera hast, solltest du sie erstmal im Wasser wurzeln lassen. Wenn sie dann ca. 5 cm lange Wurzeln haben, kannst du sie in normale Blumen- oder Kokoserde pflanzen. Beides ist möglich, du musst bei Kokoserde nur drauf achten dass du die Erde mit etwas verdünntem Dünger gießt.
      Viel Glück :)
      Lola

  10. Hallo,

    kann ich eine haworthia cymbiformis in Kokoserde anwurzeln lassen, oder würdet ihr eine andere Erde empfehlen?

    Vielen Dank im Voraus.

    Laura

    1. Liebe Laura,
      die Haworthia braucht besonders wasserdurchlässige Erde. Ideal zur Anwurzelung ist Sukkulentenerde, deshalb würde ich Dir raten, keine Kokoserde zu nutzen, da sie Wasser sehr gut aufnimmt und hält. Sukkulentenerde erhälst du im Baumarkt oder Du mischst sie Dir aus kalkfreiem Sand, groben Perlit oder Ton und humusarmen Blumenerde im Verhältins 1:1:3. Viel Glück!

      Liebe Grüße,
      Lola

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abonniere unse­ren Newsletter

Sichere Dir einen 5€ Rabatt­gutschein*
und verpasse keine Angebote oder Aktionen mehr.

*ab einem Bestellwert von 50€

Lust auf mehr?

Erhalte unsere besten Tipps zum Leben und Gestalten mit Pflanzen und exklusive Angebote unkompliziert per Mail!

Deine Daten werden ausschließlich zum Zweck des Newsletterversands gespeichert und verarbeitet. Weitere Informationen zum Datenschutz findest du hier.