Elefantenfuß Pflege: Das kleine 1×1 für Gießen, Düngen und Überwintern

Der Elefantenfuß ist keine übliche Zimmerpflanze. Sie ist sehr robust und unglaublich pflegeleicht. Ihr dicker Stamm erinnert an den Fuß eines Elefanten und ist aufgrund ihres untypischen Aussehens sehr beliebt. Die lustig langen Blätter erinnern an feine Haare. Hast Du bereits einen Elefantenfuß oder überlegst schon länger Dir dieses Schmuckstück in Deine Wohnung zu stellen? Dann haben wir hier die perfekten Tipps zur Elefantenfuß Pflege für Dich.

Die Geschichte des Elefantenfußes

Der Elefantenfuß (Beaucarnea recurvata) gehört zu den Spargelgewächsen und wächst in den heißen und trockenen Regionen Südamerikas. Sie ist mit der Yucca eng verwandt und gilt als einer der beliebtesten Zimmerpflanzen un Europa. Nicht nur die gebogenen langen Blätter machen sie zu einer Beliebtheit, sondern auch die dicke Knolle und der dazu schlanke Stamm.

Der Elefantenfuß wird im Volksmund auch Flaschenbaum genannt. Er ist bestens für die Sommermonate auf der Terasse geeignet, muss aber sobald es kühler wird wieder herein geholt werden.

Der Elefantenfuß kan bis zu 150cm groß werden, in freier Natur hingegen sogar 900cm. Er wächst sehr lansam und kann ein hohes Alter erreichen. Der borkige Stamm dient der Pflanze als Wasserspeicher, daher musst Du sie kaum gießen.

An sonnigen und warmen Standorten kann der Elefantenfuß auch kleine weiße Blüten bilden. Dies geschieht jedoch erst nach wenigen Jahren, in Zimmerkultur jedoch fast gar nicht.

Elefantenfuß Pflege

Der richtige Standort für Deinen Elefantenfuß

Der Elefantenfuß liebt helle und vor allem sonnige Standorte. Da es sich um eine Wüstenpflanze handelt, gefällt ihn der Schatten nicht allzu gut. Hohe Temperaturen steckt er ganz locker weg, besser ist jedoch die starke Mittagshitze durch Gardinen etwas abzuschwächen.

Zugluft tut dem Elefantenfuß gar nicht gut. Stelle ihn lieber an einen windgeschützten Platz. Natürlich kannst Du Deinen Elefantenfuß auch nach draußen stellen.

Tipp: Gewöhne Deinen Elefantenfuß Schritt für Schritt an den Standort im Freien. Stelle dafür Deinen Elefantenfuß erst draußen in den Schatten und platziere ihn alle paar Tage an einen helleren Standort.

Elefantenfuß Pflege: So einfach geht’s!

Bei der Elefantenfuß Pflege kannst Du grundsätzlich nichts falsch machen. Wir haben jedoch einige Tipps für Dich, wenn Du Dir beim Gießen, Düngen, Umtopfen und co. nicht sicher bist.

Die richtige Erde für Deinen Elefantenfuß

Wichtig für den Elefantenfuß ist die richtige Erde. Damit es nicht zu feucht an den Füßen wird, sollte die Erde gut durchlässig und locker sein. Hier eignet sich am besten Kakteenerde. Diese bekommst Du ganz einfach im Gartencenter oder im Internet.

Das solltest Du beim Gießen beachten

Der Elefantenfuß speichert in seinem Stamm Wasser und muss daher kaum gegossen werden. Gieße ihn während der Wachstumsphase eher mäßig. Wässere Deinen Elefantenfuß solange, bis die ersten Tropfen wieder aus dem Topf laufen. Staunässe verträgt der Elefantenfuß absolut nicht, daher ist es besonders wichtig, dass das Gießwasser komplett ablaufen kann und anschließend aus dem Übertopf geschüttet wird. Vermeide häufiges Gießen, da die Blätter sonst schnell braun werden. Eine weitere Pflanze, die kaum Wasser benötigt ist die Echeveria Elegans, du kannst gern mehr über sie in unserem Artikel nachlesen.

Tipp: Überprüfe mit der Fingerprobe ob die Erde noch feucht ist. Dann brauchst Du sie nicht zu gießen.

Elefantenfuß Pflege

Die richtige Düngung Deines Elefantenfußes

Du brauchst Deinen Elefantenfuß nur sehr wenig düngen, da er Nährstoffe in seinem Stamm speichern kann. Dünge am besten einmal im Frühjahr und einmal im Sommer mit flüssigem Kakteendünger.

Musst Du Deinen Elefantenfuß schneiden?

Der Elefantenfuß benötigt keinen Schnitt, ganz im Gegenteil, es könnte ihm eher schaden. Braune Spitzen kannst Du ohne Probleme abschneiden, achte jedoch darauf, dass du nicht ins Grüne schneidest.

Ist Dir der Elefantenfuß nach Jahrzehnten über den Kopf gewachsen, kannst Du den Stamm kürzen. Eine Wundbehandlung ist dabei nich tnotwendig. Die Zimmerpflanze treibt nach einger Zeit wieder neu aus.

So topfst Du Deinen Elefantenfuß um

Der Elefantenfuß wächst sehr langsam und kommt mit wenig Erde zurecht, da er Wasser und Nährstoffe im Stamm speichert. Topfe Deine Pflanze erst um, wenn der kugelige Anfang des Stammes die Topfoberfläche fast bedeckt oder wenn sich die Wurzeln schon versuchen aus dem Topf zu drücken. Der Elefantenfuß ist ein Flachwurzler, wähle beim Umtopfen also lieber ein flaches Gefäß aus. Die beste Zeit zum Umtopfen ist das Frühjahr, Anfang Februar bis Ende März. Weitere Tipps zum Umtopfen kannst Du in unserem Artikel zum diesem Thema nachlesen.

Elefantenfuß Pflege

Deinen Elefantenfuß richtig überwintern

Im Winter sollte die Temperaturen zwischen 10 und 15°C liegen. Steht der Elefantenfuß im Winter kühler dann muss er nicht gegossen werden. Düngen musst Du Deinen Elefantenfuß auch nicht.

Wenn die Töpfe auf kalten Steinfußböden stehen, solltest Du unbedingt im Winter ein Holzbrett oder eine Styroporplatte unterlegen, um den Wurzelballen gegen die Bodenkälte zu schützen.

Elefantenfuß vermehren: So funktioniert’s!

Möchtest Du Deinen Elefantenfuß vermehren, dann eignen sich die Nebensprosse von großen Elefantenfüßen sehr gut dafür. Die in den Blattachseln gebildeten Seitentriebe kannst Du im Sommer abschneiden und in Kakteenerde setzen.

Die üblichere und bessere Methode ist die Vermehrung durch Samen, da so der Stamm besser zu der typischen Form heranwächst. Es ist jedoch schwieriger, eigenes Saatgut zu sammeln, da der Elefantenfuß nur sehr selten Blüten und daraufhin Früchte bildet. Du kannst jedoch Samen ganz einfach online kaufen.

Elefantenfuß Pflege

Ist der Elefantenfuß giftig?

Für Katzen sind die dünnen Blätter des Elefantenfußes sehr anziehend. Sie fressen sie sehr gern, doch vorsicht! Sie sind leider giftig. Größere Mengen der Blätter schaden den Tieren, da die enthaltenen Saponine die Schleimhaut reizen.

Das richtige Zimmer für Deinen Elenfantenfuß

Das richtige Zimmer für Deinen Elefantenfuß sollte auf jeden Fall hell und warm sein. Da die Pflanze giftig ist, stellst Du sie am besten außer Reichweite Deiner Tiere.

Tipps bei Problemen mit Deinem Elefantenfuß

Werden die Blätter Deiner Pflanze gelb und weich, hast Du meist einen Fehler bei der Elefantenfuß Pflege gemacht. Gründe dafür sind zum Beispiel Wurzelschäden durch Staunässe oder stark schwankender Temperaturen im Winter. Bei zu trockener Luft können Spinnmilben und Schildläuse Deinen Elefantenfuß befallen.

Tipp: Die befallenen Pflanzen sollten unbedingt von den anderen Zimmerpflanzen isoliert werden. Spüle die Schädlinge unter der Dusche oder dem Waschbecken mit handwarmen Wasser ab und behandle die Blätter mit etwas Schmierseifenlösung.

Wie Du siehst ist die Elefantenfuß Pflege absolut nicht schwer. Er sollte nur einen hellen Platz bekommen und nicht zu oft gewässert werden. Hast Du noch keinen Elefantenfuß in Deiner Wohnung zu stehen, dann kannst Du ihn ganz einfach in unserem Shop erwerben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Einfache 30 Tage Rückgabegarantie

30 Tage Geldrückgabegarantie

Premium Pflanzenverpackungen

Garantiert sicherer Pflanzenversand

100% Sicherer Checkout

PayPal / MasterCard / Visa