Alocasia Pflege: Das solltest Du zu Gießen, Düngen und Überwintern wissen

Die Alocasia gehört zu den schönsten Zimmerpflanzen, die bei uns kultiviert werden. Sie hat ein außergewöhnliches und exotisches Aussehen. Viele sagen, dass Du für die Alocasia Pflege Erfahrung benötigst. Doch mit unseren Expertentipps gelingt Dir die Pflege mit links. Im folgenden erfährst Du alles über Gießen, Düngen, Umtopfen und vieles mehr.

Die Geschichte der Alocasia

Die Alocasia oder auch Pfeilblatt oder Elefantenohr genannt gehört zur Familie der Aronstabgewächse. Es existieren mittlerweile 70-80 verschiedene Arten. Verwandte Arten sind hierbei: Dieffenbachie, Efeutute, Philodendron und die Monstera.

Die verschiedenen Arten der Alocasia

Die bekannteste und beliebteste Art des Pfeilblattes ist die Alocasia sanderiana. Diese wird als „Schönheit von den Philippinen“ bezeichnet. Diese wunderschöne Zimmerpflanze entwickelt sehr kurze Triebe mit großen hängenden Blättern, die einen metallischen Glanz haben. Die Blattadern sind stechend weiß. Diese Schönheit kannst Du hier kaufen.

Die Alocasia metallica hat eine besondere Färbung. Die Blattoberseite hat eine bronzene Farbe mit metallischem Schimmer. Die Blattadern sind dunkel, wobei die Unterseite eine kräftigere Farbe hat. Die Blätter sind bis zu 40cm groß und haben eine herzförmig-ovale Form.

Auch die Alocasia macrorrhiza Stingray ist eine echte Seltenheit. Ihre ledrigen Blätter besitzen eine glänzende Oberfläche und setzt mit ausgeprägten Blattadern besonders ausdrucksstarke Akzente. Diese Besonderheit kannst Du hier ganz bequem bei uns bestellen.

Der richtige Standort für Deine Alocasia

Grundsätzlich benötigt Deine Alocasia das ganze Jahr über einen hellen bis halbschattigen Standort. Direktes Sonnenlicht verträgt diese immergrüne Zimmerpflanze nicht. Sie darf lediglich ein wenig Morgen und Abendsonne genießen. Gewöhnst Du Deine Alocasia langsam an einen dunkleren Standort, dann kann sie sogar im Schatten stehen. Temperaturen von ca. 22°C bevorzugt die Alocasia besonders.

Bei der Alocasia eignet sich ein warmes Gewächshaus oder auch Wintergarten besonders gut, da sie eine hohe Luftfeuchtigkeit bevorzugt.

Alocasia Pflege: So einfach geht’s!

Diese Erde benötigst Du für Deine Alocasia

Bei der Alocasia Pflege ist die richtige Erde das A und O. Aufgrund ihrer Herkunft mag sie leicht saure Erde, die locker und feucht ist. Du kannst handelsübliche Blumenerde verwenden, solltest aber darauf achten das der pH-Wert zwischen 5,5 und 6,5 liegt. Leider ist die übliche Blumenerde aus dem Baumarkt und dem Gartencenter nur bedingt empfehlenswert.

Am besten ist also Du mischst Dir die Erde selber. Hierfür benötigst Du 1 Teil Blumenerde auf Kompostbasis, 3 Teile Ackererde mit Tonanteil (Landerde) und 2 Teile Lavagranulat. Vermische alles miteinander.

Du kannst es Dir jedoch einfacher machen und Zimmerpflanzenerde mit Blumenerde vermischen. Jedoch ist der Effekt der selbstgemischten Erde natürlich viel besser.

Wie viel Wasser benötigt Deine Alocasia

Die Alocasia braucht viel Wasser, verträgt jedoch absolut keine Staunässe. Gieße sie regelmäßig und lieber durchdringend, als ab und zu ein paar Schlucken.Schütte überschüssiges Gießwasser sofort weg. Zwischen dem Gießen sollte die oberste Erdschicht etwas angetrocknet sein. Bei der Alocasia Pflege ist nicht nur wichtig, dass sie genügend gegossen wird, sondern dass sie auch genügend Luftfeuchtigkeit erhält. Besprühe sie daher ab und zu mit etwas kalkarmen Wasser, verwende hier gern Regenwasser oder Teichwasser.

So oft düngst Du Deine Alocasia

Düngen musst Du Deine Alocasia zwischen April und September alle zwei Wochen. Du kannst gern normalen Grünpflanzen Dünger verwenden, hier solltest Du die Dosierung jedoch halbieren.

Muss man die Alocasia schneiden?

Abgestorbene und vertrocknete Blätter kannst Du gern entfernen. Wird Dir die Pflanze zu groß, dann kannst Du einige Blätter entfernen. Das Schneiden Deiner Alocasia sollte jedoch erst im Frühjahr stattfinden. Schneide dabei alle Triebe auf ungefähr Zweidrittel zurück.

Tipp: Achte immer darauf, dass Deine Schere scharf ist und vor dem Schneiden desinfiziert oder sehr gut abgewaschen wurde. So können keine Bakterien oder andere Krankheitserreger in die offene Wunde eindringen.

Das ist wichtig beim Alocasia umtopfen

Du weißt nicht genau wann die Alocasia umgetopft werden muss? Das kannst Du ganz einfach herausfinden, indem Du die Pflanze einmal aus dem Topf nimmst und Dir die Wurzeln anschaust. Haben diese vollständig die Erde durchwurzelt, dann kannst Du sie im zeitigen Frühjahr umtopfen.

Bevor Du jedoch Deine Alocasia umtopfst, ist es wichtig den neuen Topf mit einer Drainage aus Kies oder anderen Steinen auszulegen. So verhinderst Du ungewollte Staunässe. Anschließend kannst Du ganz einfach die Erde auf die Drainage schütten und Deine Alocasia einpflanzen.

Alocasia Pflege während des Winters

Diese hübsche Zimmerpflanze sollte das ganze Jahr über im Zimmer bleiben. Auch im Winter sollten die Temperaturen nicht unter 15°C fallen. Gieße sie im Winter weniger und achte auf genügend Luftfeuchtigkeit. Düngen musst Du Deine Alocasia während des Winters nicht.

So einfach kannst Du Deine Alocasia vermehren

Besonders einfach gelingt Dir die Vermehrung Deiner Alocasia mithilfe der Teilung. Teile dafür Deine Pflanze und die dazugehörigen Wurzeln in 2 Teile. Manchmal gelingt es ganz einfach mit der Hand, sollte es Dir nicht gelingen verwende ein scharfes sauberes Messer. Bevor Du sie jedoch in einen Topf pflanzt, solltest Du die Pflanzen kurz antrocknen lassen.

Ist die Alocasia giftig?

Die Alocasia ist wie alle Aronstabgewächse giftig. Der Milchsaft kann Hautreizungen hervorrufen und kann bei Verzehr zu Magen-Darm Problemen führen. Halte sie also fern von kleinen Kindern und Deinen Haustieren.

Das richtige Zimmer für Deine Alocasia

Neben der Alocasia Pflege musst Du natürlich noch das richtige Zimmer für sie finden. Die Alocasia mag es gern warm, feucht und hell. Ein Platz am südlich liegenden Fenster wäre also perfekt.

Tipps, wenn es Deine Alocasia schlecht geht

Die meisten Erkrankungen der Alocasia stammen von Pflegefehler. Verfärben sich die Blätter gelb oder werden insgesamt faul, dann hast Du sie zu viel gegossen. Sind die Blätter am Rand sehr trocken, dann ist die Luftfeuchtigkeit zu gering. Besprühe sie mehr mit kalkarmen Wasser. Die Alocasia ist jedoch auch sehr anfällig für weiße Fliegen und Spinnmilben. Dabei werden die Blätter fleckig und vergilben. Meist siehst Du auch Honigtau auf der Blattoberseite oder es werden ganz einfach Fliegen bei der Berührung der Blätter aufgescheucht. Hierbei helfen meist Gelbtafeln sehr gut und das Abduschen der gesamten Pflanze.

 

So einfach kann die Alocasia Pflege sein. Mit diesen Tipps und Tricks kann doch gar nichts mehr schief gehen. Die Alocasia kannst ganz einfach und bequem online kaufen.

Abonniere unse­ren Newsletter

Hol Dir einen 10% Rabatt­gutschein und verpasse keine Angebote oder Aktionen mehr.

Lust auf mehr?

Erhalte unsere besten Tipps zum Leben und Gestalten mit Pflanzen und exklusive Angebote unkompliziert per Mail!

Deine Daten werden ausschließlich zum Zweck des Newsletterversands gespeichert und verarbeitet. Weitere Informationen zum Datenschutz findest du hier.